Griàs de !

Oberreute, ca. 12‘000 Einwohner, Höhe ca. 857 m.ü.m im Bundesland Bayern, Kfz-Kennzeichen LI

Du kommst als Gast und gehst als Freund.

Am 31.Mai 2015 fuhren wir via Rheintalautobahn, Bregenz, Hörbranz , Scheidegg nach Oberreute. Dort hatten wir im Hotel Martinshöhe für 3 Nächte ein Zimmer gebucht. Bei unser Ankunft wurde uns im Restaurant welches dem Hotel angegliedert ist, mitgeteilt dass wir zum Landhotel Allgäublick fahren müssen um uns dort anzumelden. Das verursachte uns ein etwas mulmiges Gefühl. Also fuhren wir in den Ortsteil Irsengund zum Landhotel Allgäublick. Dort angekommen erklärte man uns an der Reception, dass wir als erstes mal ein Hotelupgrade erhalten und somit im Allgäublick einquartiert werden, und als Zugabe bekämen wir noch das neu renovierte Dachzimmer Nr. 15.

Nach dem Zimmerbezug setzten wir uns auf die Hotelterrasse, und genossen einen wunderschönen Ausblick in Richtung Oberstaufen und auf die Alpen. Der Eigentümer servierte das bestellte Getränk und setzte sich zu uns, er erklärte, dass das Allgäublick nicht ausgebucht sei und in der Martinshöhe nur 2 Zimmer belegt gewesen wären, was dazu führte, dass wir umgebucht wurden. Das war für uns natürlich super.

Am Montagvormittag fuhren wir dann nach Scheidegg um zum SkyWalk-Allgäu zu gelangen. Der Baumwipfelpfad ist ein Naturerlebnis für jung und alt. Ein 34 m hoher Aussichtsturm im Wald, von welchem man dann über die 540 m lange Hängebrücke wieder in den Wald runter gehen kann, Uebrigens hat man da einen Blick unter anderem nach Lindau und dem Bodensee. Dazu hat es noch den Naturerlebnispfad und vieles mehr. Am frühen Nachmittag fuhren wir wieder zurück nach Hinterreute. Dort besuchten wir den Trachtenladen im Kuhstall. In diesem Bauernhaus mit Kuhstall gibt es nebst dem Trachtenverkaufsladen auch noch ein privates Museum. Jeder Ladenbesucher kann die von Fam. Vögel selbst finanzierten und renovierten Räume ansehen. Das war übrigens ein Tip von unserem Hotelier. „Leider“ hatte dieser Besuch eine negative Auswirkung auf unser Portemonnaie. Dafür haben wir nun ein schönes Dirndl zu Hause.

Am Dienstagmorgen fuhren wir ca. 10 km nach Oberstaufen. Wir spazierten durch das sehr schöne und originelle Dorf. Da hat uns unser Hotelier einen Tip gegeben besucht doch mal das Schnapskabinett ihr müsst ja nichts kaufen. Ebenfalls ein Geschäft mit welchem wir zusammenarbeiten. Die Verkäuferinnen sind sehr nett und bieten „Proben“ an. Wer kann da wiederstehen, wir jedenfalls nicht. Anschliessend fuhren wir zum Alpsee. Ca. 8 km von Oberstaufen entfernt in Richtung Immenstadt. Ein sehr schöner kleiner See mit Spazierwegen. Da das Wetter langsam bedeckt war und ein kühler Wind kam entschlossen wir uns zur Rückkehr nach Oberreute.

So begaben wir uns nochmals in den Kuhstall. Wir wollten die Quittung holen und noch einige Fragen stellen. Zum Schluss kamen wir noch mit einer Lederhose, Haferlschuh und Kniesocken aus dem „Kuhstall“. Tja wer keinen eisernen Willen hat, den packt‘s.

Den letzten Tip vom Hotelier wollten wir auch noch ansehen, die Käserei in Hopfen. Dort werden Käse und Käsereiprodukte aus Milch aus der näheren Umgebung hergestellt. Es war gerade ein Käsereiführung. Anschliessend fuhren wir zurück zum Hotel und setzten uns wie immer im späteren Nachmittag auf die Hotelterrasse. Das dunkle Weizenbier schmeckte sehr lecker,

Am Mittwoch war dann unser Kurztrip zu Ende und wir fuhren wieder nach Hause.

Das Essen in unserem Hotel war sehr fein. Alles frisch zubereitet. Zu den Portionen ist nur zu sagen es muss niemand verhungern. Wir können dieses Gebiet und das Hotel sehr empfehlen. Uebrigens von dort aus können viele Wanderungen ob kurz oder lange gemacht werden.

Pfia Gott !

Zusätzliche Informationen